Villinger Glocke im hohen Norden. (Redaktion)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man bei einer Reise auf eine Spur aus der Heimat trifft, stellt sich immer ein besonderes Gefühl ein, das man schlecht beschreiben kann, das aber etwas mit Zugehörigkeit zu tun hat. So erging es auch Dorle Kasischke aus Villingen, als Sie bei einer Reise durch Finnland in Pyhäjärvi, etwa in der Mitte des Landes gelegen, ein Glockenmuseum besuchte und eine schöne, reich verzierte Glocke entdeckte, die 1924 in der Villinger Glockengießerei Grüninger gegossen wurde (Abb.). Sie war wohl dem Andenken an ein Kind gewidmet, wie wir dem Textfragment auf der Abbildung entnehmen können. „Agnesglöcklein den Kindern geweiht Künde den Frühling der Ewigkeit“ steht unter dem Relief der Hl. Agnes von Rom, der Schutzpatronin der Kinder. Wer die Glocke giessen ließ und auf welchem Weg sie an den Rand des Parkplatzes eines finnischen Restaurants in der Nähe der Europastrasse E 75 gelangte, konnten wir nicht klären. Anfragen, auch in finnischer Sprache, blieben unbeantwortet. Internetsurfer können bei Wikipedia etwas über Pyhäjärvi erfahren, über die dort angegebene Website der Stadt findet man mit etwas Mühe die Raststätte Vaskikello mit ihrer Glockensammlung. Einfacher geht es über www.vaskikello.fi. Einen Rundgang durch die Sammlung mit Glockengeläut erlebt man bei You Tube – Vaskikello Bells, unsere Villinger Glocke ist leider nicht zu sehen.