Ferdinand Förderer, Verlagsbuchhändler (1814 – 1889) (Dr. Babette Stadie)

Im folgenden wird Förderers Geschäftsleben skizziert (Nachlaß Honold); seine privaten und öffentlichen Daten (Anhang 1) sowie ein erster Versuch sein Verlagsprogramm zu rekonstruieren (Anhang 2) sind chronologisch aufgelistet.

In Konstanz verbrachte Förderer seine Lyzeums-zeit und schloß seine Buchdruckerlehre bei Herder und Wagner ab. 1837 nach Villingen zurückgekehrt, erhält er 1838 die Konzession eine Buchhandlung zu eröffnen. Eine Buchdruckerei aber um eine Wochenzeitung in Villingen herauszugeben, von Joh. Adam Uhl beantragt, wird von der zuständigen Behörde nicht genehmigt. Mit 25 Jahren – 1839, Volljährigkeit und Bürgerrecht kann Förderer sein Verlags-Geschäft (7. 6. 1839) eröffnen, heiraten (26. 9. 1839) und ab Oktober 1839, auf jeden Fall Januar 1840, das bei Uhl & Comp. in Spaichingen gedruckte „Gemeinnützliche Wochenblatt für den Schwarzwald“ herausgeben. Redakteur ist Chorregent am Pfarrmünster Fidelis Dürr ). Ab 1841 ändert sich der Titel in „Der Schwarzwälder“; dieser wird nun in Rottweil von Uhl & Comp. gedruckt.

Förderer verkauft in seiner Buchhandlung außer Schriften in Commision für andere Verlage auch solche aus seinem eigenen – für seine Literatur und die anderer Verleger wirbt er per Anzeigen. In seinem Geschäft sind außer Literatur, Landkarten, Spielen, Lithographien, Stahl- und Kupferstichen, Musikalien, alle Arten von Impressen und Schreibwarenartikeln erhältlich 2). Zusätzlich kann man ab November 1840 auch Bücher ausleihen. Auf Wunsch hatte Förderer eine neue Leihbibliothek mit ca. 3000 Titeln eingerichtet. Der eigens für die Ausleihe gedruckte Katalog umfaßt nach Förderers Eröffnungsanzeige, in der auch die Leihbedingungen aufgeführt sind, folgendes Bücherprogramm: Romane (Ritter-, Räuber- und Gespenstergeschichten), deutsche Klassiker, neueste Belletristik, Biographien, Reisen, Geschichte und Politik, Theater, Taschenbücher und Almanache, Kinder- und Jugendliteratur sowie Schriften in französischer, englischer und italienischer Sprache 3).

Förderer betreibt sein Geschäft mit Nachdruck. Erschienen Artikel zu Tagesereignissen in seiner Zeitung, so lassen sich kurze Zeit später monographische Werke dazu nachweisen. Ein Beispiel: Das Treffen der ehemaligen Benediktiner-Schüler wird angekündigt, darüber berichtet und es erscheint von Fidelis Dürr geschrieben das „Gedenkbüchlein oder Congress der alten Benediktiner-Studenten zu Villingen am Barnabas-tage, den 11. Juni 1840“ (Be 87).

Werke aus Förderers Verlag werden nicht nur von ihm selbst im „Gemeinnützlichen Wochenblatt“, später im „Schwarzwälder“, in Beilagen wie dem „Bücher-Anzeiger“ oder den „Bibliographischen Anzeigen“, sondern auch ab 1840 bis 1856 auf der Leipziger Messe zu Ostern und Michaelis den Buchhändlern bekannt gemacht. Nur 1847 und 1853 ist Förderer in den Meßkatalogen nicht aufgeführt 4). Der erste Rekonstruktionsversuch von Förderers Verlagsprogramm ergibt ca. 170 Monographien, von denen um die 25 in mehreren Auflagen erschienen; ca. 125 Titel sind im Zeitraum von 1840 bis 1871 nachweisbar. Der tatsächliche Umfang des Verlagsprogramms ist aus Mangel an Vergleichsbeispielen schwer abzuschätzen oder die Verlagsgröße einzustufen. Die Liste zeigt: Monographien für die Jahre 1857, 1861 – 1863, 1866, 1870 fehlen bisher. Selbst 1847, als Förderer nicht in den Leipziger Messekatalogen auftaucht, druckt er ein Verzeichnis der Bibliothek der Villinger Museumgsgesellschaft. Das Verlagsprogramm enthält Drucke für Städtische Angelegenheit (Feuerordnungen, Statuten), das Villinger Vereinswesen – meistens ist Förderer selbst Mitglied, z. B. beim Gesangverein, bei der Museumsgesellschaft-, für Kirche und Glauben, Häusliche und Schulische Belange, zum Gedenken an besondere Anlässe und Personen sowie zur Politik für den Zeitraum der Revolution von 1848 / 49. Da Förderer die Druckerlaubnis fehlt, läßt er auswärts drucken: Bei Uhl & Comp. in Spaichingen, später in Rottweil und z. B. 1843 bei A. Roos in Engen (Bd 7). 1846 erbitten Villinger Bürger vom Landtag die Verleihung einer Buchdruckereikonzession für Förderer 5). Daraufhin erhält er 1847 endlich die Druckerlaubnis und kann am 22. 3. 1848 mit einem doppelseitig bedruckten Quartblatt feiern: „Das freie Wort zur Erinnerung der Eröffnungsfeier der Buchdruckerei Förderer am 22. März 1848“ (Be 173). Leider ist dieses „freie Wort“ nicht auffindbar. Revellio zitiert daraus die letzte Strophe 6):

„Was schmettert zu Boden den Zwingherrnwitz

und stürzet die Götzen der Erde?

Was trifft wie des Ewigen Racheblitz?

Was erringet dem Rechte den Herrschersitz

und rettet aus Not und Beschwerde?

Das ist das Wort, das freie Wort!

Es ist des Deutschen Manneshort!“

und nennt als Autor des Gedichtes „E. B.“ „wohl der Redakteur“. E. B. oder Ed. Blr. ist in der bei Förderer erschienenen 1848 / 49er Literatur als Autor zu finden, konnte aber bisher nicht identifiziert oder als Pseudonym – vielleicht sogar Förderer selbst – zugewiesen werden.

Förderer muß den „Schwarzwälder“ nicht länger in Rottweil drucken und von dort 2 mal pro Woche mit Botenfuhr nach Villingen bringen lassen. Seine Eigenständigkeit, sein zeitgemäßes Freiheitsgefühl spiegelt sich im nun 3 mal die Woche erscheinenden „Schwarzwälder“ und im Druckprogramm wieder. Mit einer Erklärung stellt Förderer seinen Verlag in den Dienst der Revolution und ihrer republikanischen Ziele ). Er ist bei der Donaueschinger Versammlung vom 8. März 1848 (die Vertreter des Villinger Gemeinderats sind Schmid und Weber) nicht erwähnt. Förderer berichtet nur von der Villinger Volksversammlung am 14. März 1848. Aber die Auflösung der Bürgergarde und ihre Umwandlung in die neuverfügte Bürgerwehr am 19. März d. J. betreffen ihn unmittelbar als Kommandant der Bürgerwehr und als Gemeinderat. Am 29. März 1848 ist Förderer neben Stadtrat Schmid für Villingen Delegierter der Altdorf-Engener Volksversammlung; hier werden die republikanischen Mannheimer (27. Februar) und Offenburger (23. März) Beschlüsse bestätigt und zugespitzt; es werden 12 Abgeordnete aus dem Seekreis nach Frankfurt geschickt, um für die Republik zu arbeiten. Mit der Wahl in den 14-köpfigen Volksausschuß am 1. April 1848 (u. a. mit seinem ehemaligen Redakteur Altbürgermeister Joseph Vetter zusammen), stellt sich Förderer ganz auf die Seite der Revolution – und zwar auf die republikanische Seite, wie sie im ganzen Seekreis, wozu auch Villingen gehört, herrscht. Etliches aus den Seeblättern druckt Förderer nach, ebenso Ostern 1848 die Beschlüsse von Bürgerversammlungen zur Unterstützung des Heckerzuges. In der Folge erscheint 1849 die Broschüre von Ed. Blr.: „Hecker der Mann des Volkes. Ein Rückblick auf sein parlamentarisches Wirken von 1842 bis 1848“ (Bc 84). Der Struveputsch vom 22. – 24. September 1848 betrifft Villingen nicht direkt. Zu „Robert Blums Leichen-Feier“ – in vielen Städten Deutschlands finden diese statt – wird im „Schwarzwälder“ am 16. Dezember 1848 vom Turnverein aufgerufen, die Feier auf dem Kirchhof ausgerichtet 8). Förderer druckt zu diesem historischen Ereignis: „Gedanken am Grabe Robert Blum’s. Gewidmet den Theilnehmern an dessen Todtenfeier zu Villingen a. d. Schw. am 17. Dezember 1848“ (Be 69). Diese Gedenkreden von Joseph Rasina, Hoffmann und Fischer erscheinen im „Schwarzwälder“). Danach druckt Förderer einen „Todtenkranz auf das Jahr 1848. Drei Lieder nach bekannten Melodien, dem Andenken ,Hecker’s, Struve’s und Blum’s` gewidmet von Ed. Blr.“.

Am 20. März 1849 im Gründungsaufruf für den Volksverein taucht Förderers Name nicht auf, doch berichtet er darüber ausführlich und zustimmend im „Schwarzwälder“. Förderer wird in einem vom „Schwarzwälder“ kolportierten Gespräch in einem Atemzug mit den Begründern des (republikanischen) Volksvereins Rasina, Fuchs und Hoffmann genannt; er gilt als Propagandist der Linken und Republikaner 10). Die Eheleute Förderer waren sich in ihrer politischen Meinung einig. Katharina Förderer unterzeichnet einen Aufruf zur Gründung eines demokratischen Frauenvereins. Eine öffentliche Bestätigung einer Spende des Villinger Frauen- und Jungfrauenvereins für die Militär-Sanitätsdirektion in Karlsruhe, (gez. Nerlinger), erscheint am 15. Juni 1849 in Karlsruhe 11). Der von Karlsruhe ausgehende Versuch, die zurückgetretenen Villinger republikanischen Abgeordneten (so Vetter und Welte) durch die Wahl konstitutioneller Abgeordneter zu ersetzen, scheitert an der geschlossenen Wahlverweigerung der Urwähler und Wahlmänner. Am 3. März 1849 kommt es sogar durch Förderer und vier seiner Stadtratskollegen (darunter Schmid, Schleicher und Hoff-mann) zur Eidesverweigerung auf die Badische Verfassung, weil darin nicht die in Frankfurt beschlossenen Grundrechte aufgenommen worden seien. Dagegen standen Bürgermeister Stern und sein Ratsschreiber Schupp. Daraufhin werden die fünf renitenten Gemeinderäte entlassen, aber bereits im Mai 1849 mit Übernahme der Macht durch den Volksvereinsausschuß wieder eingesetzt und im Gegenzug Bürgermeister und Ratsschreiber abgesetzt.

Für die Volksbewaffnung im Mai – Juni 1849 ist Förderer als Mitglied des Wehrausschusses zusammen mit den Stadträten Neidinger und Hubbauer als Anführer der Wehren mitverantwortlich 12). Förderer gibt einen optimistischen Frontbericht von Dr. Hoffmann aus Mannheim wieder, der sich von der Lage an der Front am 15.10.1849 selbst überzeugt hatte 13). Am 12. Juli, als preußische Truppen auf Villingen anrücken, fliehen zahlreiche Revolutionäre – auch Förderer „versteckte“ sich im Schwarzwald bei Verwandten 14).

Trotz Förderers Flucht wird in Verlag und Druk-kerei weitergearbeitet. Das Erscheinen des „Schwarzwälders“ ist am 12. Juli 1849 eingestellt worden. Förderer informiert seine Leser:

„Den Abnehmern des ‚Schwarzwälders` diene zur Nachricht, daß das weitere Erscheinen desselben, wie solches bereits bei der Oberrheinischen und bei andren Zeitungsblättern geschah, durch Verfügung des Großherzog!. Bad. Landeskommissärs und Regierungsvorstandes des Seekreises vom 12. d. Mts. für die Dauer des Kriegszustandes untersagt wurde. Villingen, 16. Juli 1849. Die Redaction des Schwarzwälders.“

Aber bereits am 8. September kommt die Probenummer des „Villinger Wochenblattes“ unter Verantwortlichkeit Joh. Nepomuk Schleichers und gedruckt bei Förderer heraus. Wie üblich gibt es eine einleitende Erklärung; neben Erscheinungshäufigkeit, Preis und Bezugsmöglichkeit heißt es 15):

„Gründer des Blattes sind eine Anzahl Bürgerfreunde, die ihren Erstrebungen Ordnung und Gesetz zu Grunde legen, und denen es anliegt, der Wahrheit Durchbruch zu verschaffen. Der etwaige Ertrag des Unternehmens ist zur Beförderung nützlicher Anstalten und zur Erreichung sonstiger wohltätiger Zwecke bestimmt.“

Mit Nr. 30 vom 18.12.1849 wird das Wochenblatt zum Amtsblatt für den Amtsbezirk Villingen. Mit dem 12.2.1850 übernehmen die Gemeinderatsmitglieder Villingens die Verantwortung und ab dem 25. Juni d. J. Franz Anton Körner die Redaktion 16). Dies allerdings nur für kurze Zeit, da das Villinger Wochenblatt ab dem 1. April nicht mehr erscheint. Im gleichen Monat ist Förderer wieder verantwortlich für Redaktion, Druck und Verlag erst für zwei Nummern des „Amts- und Verkündigungsblattes für den Grossh. Amtsbezirk Villingen“, die am 5. und 8. April erscheinen, und dann für das „Schwarzwälder Wochenblatt“ mit Beilage des „Schwarzwälder Gewerbeblattes“ ab dem 15. April bis zum Januar 1853. Förderer arbeitet nach der Revolutionszeit weiter, orientiert sich aber in den 60er Jahren um. Nach 1861 verkauft er seine Leihbibliothek an Buchhändler Hermann Höhler, der sie aber 1868 wieder versteigern muß 17). 1874 übernimmt M. Linsenmann die Druckerei, stirbt aber bereits drei Jahre später 18). Förderer setzt sich für das Villinger Gewerbe ein und mehr und mehr für die Kulturgüter seiner Vaterstadt. Er gehört zu den Kommissionsmitgliedern, die die Gewerbeausstellungen 1858 und 1876 ausrichten. Förderer erreicht die Gründung der Altertümer-sammlung 1876 und der Stadtbibliothek 1877 19). Beide Institutionen vergrößert er bedeutend. Er verzeichnet alle Neuzugänge gewissenhaft; das Repertorium der Altertümersammlung und den Bibliothekskatalog führt er bis Sommer 1888 20). Mit Förderers Tod am 15. März 1889 mußte ein anderer für diese Aufgaben gesucht werden. Gemeinderatsmitglied Ferdinand Stocker macht am 24. April 1889 eine Eingabe. Er beschreibt darin die Situation der Altertümersammlung nach Förderers Tod 21):

„Löbl. Gemeinderath!

Die Verwaltung der städt. Alterthümersammlung betreffend.

Die Verwaltung der Alterthümersammlung war dahier zum Monat März d. J. durch den f sl. Gemeinderath Förderer und durch mich besorgt. […1 beim Ankauf von Gegenständen zog Förderer in der Regel mich zur Berathung und Zustimmung bei. So lange derselbe lebte ging dieses auch an, da er als langjähriger Sammler von Zunftgegenständen sich Kentnisse davon erworben hat, Förderers Tod aber brachte in die Verwaltung der Sammlung eine so große Lücke, daß ich mich veranlaßt sehe, hierwegen beim Gemeinderath vorstellig zu werden.

Der Genannte widmete den größten Theil seiner Zeit der Sammlung, da er sonst wenig Geschäfte zu besorgen hatte; dieses ist aber mir ganz unmöglich, da ich noch manigfache andere Geschäfte zu verrichten habe.

Ich halte es für das Zweckmäßigste, daß für die Alterth. Sammlung ein Verwaltungrath eingesetzt wird […].

Stocker – Villingen, 24. April 1889.“

Der Gemeinderat beschließt in der Sitzung vom 26. August 1889, daß Gemeinderat Grüninger die Arbeiten für die Altertümersammlung übernimmt 22).

Zumindest vier Monate mußte Stocker die Inventarbücher der Altertümersammlung und den Bibliothekskatalog alleine fortführen. Ein Teil des Nachlasses von Ferdinand Förderer kam in die Altertümersammlung.

Durch seine vielseitigen Arbeiten: seine Buchhandlung, Leihbibliothek, Verlag und Druckerei, die Herausgabe der Zeitung; durch sein politisches Engagement im Gemeinderat, für das Gewerbe und durch seine Mitgliedschaft in den Vereinen; und nicht zuletzt durch seinen 15jährigen Einsatz im Alter für Sammlung und Erhalt der Kulturgüter Villingens: Gründung und Aufbau der Altertümersammlung und Stadtbibliothek, hat Ferdinand Förderer ein halbes Jahrhundert lang das öffentliche und geistige Leben seiner Vaterstadt geprägt.

Anhang 1:

Chronologische Lebensdaten Ferdinand Förderers

Hierfür wurden Aufzeichnungen aus dem Nachlaß von Joseph Honold (SAVS: Abtl. 1 Bestand 42.32.102 und 162) und Roders Nekrolog von 1889 verwendet.

Ferdinand Förderer (26.3.1814 – 15.3.1889)

Buchhändler, Verleger und Drucker in Villingen

1839    März, Volljährig, Bürgerrecht vom Vater

1839    26.9. OO Catharina Brunner (6.12.1819 – 1885) Hochemmingen

Seine Eltern: Mathias Förderer (1766 Niedereschach – 11.8.1831) herrschaftlicher Kastenknecht, Villingen und Maria Agatha Ketterer (1773 Obereschach – 30.11.1829).

Ihre Eltern:    Joseph Brunner (ca. 1830 gest.) Besitzer des Oberhauser Bauernhofes, Hochemmingen und Maria Franziska Engesser (gest. 1830er Jahre) aus dem Vogtshaus, Hochemmingen.

Kinder:    Zwei von fünf blieben am Leben

Maria Agatha Franziska (25.6.1840 – 1904)

Maria Anna (6. 8. – 11. 10. 1841)

Josefine (13.2.1843 – 1898)

Maria Anna (14. 6. -8. 8. 1846)

Ferdinand (25. 6. 1847 – 10. 2. 1848)

Fanny heiratet 1860 den Flaschenwirt August Dold, sie wanderten nach USA aus. Sie erhielten in den Jahren 1872 bis 1887 als Vorempfang 11.000,- RM. Sie starb 1904 in St. Louis, USA. Josefine heiratete den Arzt Walz, der seit 1867 in Villingen praktizierte; sie starb hier 1898.

Ämter und Mitgliedschaften

1839    Mitglied der Museumsgesellschaft

1840    Wahl in den Großen Bürgerausschuß

1845    Major und Kommandant des Bürgermilitärs / Bürgergarde, Comité für den Bau der Kinzigtalbahn (Vslg. 24.2.1845), Wahl in den Kleinen Bürgerausschuß

1848    ab 29.5. Gemeinderat Wiederwahlen zum Gemeinderat 1857, 1863, 1869, 1875, 1882, 1888 / 9 (75jährig)

1858    Comité der Gewerbe-Ausstellung 1858

1859    Mitglied des Gesangvereins

1876    Comité der Gewerbe-Ausstellung 1876 Gründungsmitglied der Altertümersammlung

1877    Gründungsmitglied der Stadtbibliothek.

Anhang 2:

Liste der durch Ferdinand Förderer verlegten Drucke in chronologischer Reihenfolge

Erstmals ist versucht einen Verlagskatalog für Ferd. Förderers Arbeit zu rekonstruieren. Die bei ihm verlegten Werke sind hier chronologisch aufgelistet. Grundlage für diese Arbeit war die „Alt-Systematik“ der Bibliothek (z. B. Be 67) und der Katalog der „Schwarzwaldbibliothek“ Spiegelhalders des Villingen- Schwenninger Archivs und der Museen. Zu weiteren Recherchen dienten: Leipziger Messekataloge von 1835 bis 1860, Oster- (I) u. Michaelismesse (II), (z.B. 1850 II S. 42); Förderers Anzeigen in seinen Zeitungen und in von ihm gedruckten Werken; Bibliographien von: Heinsius, das Gesamtverzeichnis Deutscher Literatur bis 1910 (GV alt), Lautenschlager und der Südwestdeutsche Bibliotheksverbund (SWB), der allerdings trotz EDV eine Suche nach Orten kombiniert mit Verlagen nicht zuläßt (eine Anfrage, ob für die Forschung eine solche Recherche ermöglicht werden kann, ist noch ungeklärt).

1840

Bur(c)kart, Thomas (Pfarrer): Der Katechet in der ersten Elementarklasse, oder praktischer Wegweiser für Religionslehrer bei Ertheilung des Religionsunterrichtes vor Schülern in den ersten Schuljahren. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 41).

Burkart, Thomas: Populäres Religions-Handbuch. Zum Gebrauche für Katecheten in Kirchen und Schulen; zum Unterrichte und zur Erbauung für die heranwachsende Jugend und das christkatholische Volk; eingerichtet nach Burkarts Katechismus. 3 Bde.: Die Glaubenslehre. – Die Sittenlehre. – Die Heilsmittellehre. Villingen: Förderer, 1840.

Dürr, Fidelis (Chorregent am Pfarrmünster zu Villingen, ehem. Benediktiner-Student): Gedenkbüchlein oder Congress der alten Benediktiner-Studenten zu Villingen am Barnabastage, den 11. Juni 1840. Villingen: Förderer, 1840 (Be 87).

Dürr, Jos. (ehevoriger Regens im erzbischöflichen Priester-Seminarium zu Freiburg, geistl. Rath u. Pfarrer zur Faulenbach): Gesammelte Predigten und Homilien, nebst Reden bei verschiedenen Anlässen. Hrsg. von einigen seiner Schüler. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 60).

Fischer, Fr.: Anleitung zur Berechnung der Räder an Uhren, mit einem Anhange über das Compensationspendel. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 73).

Glaube, Hoffnung und Liebe, nebst einigen Gebeten für Kranke. Ein Geschenkbüchlein des Seelsorgers an seine Kranken. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 70).

Henrici, G. L.: Unsterblichkeit, oder die Fortdauer unserer Seele nach dem Tode. Die besten unzweifelhaftesten Gründe dafür; nebst besonderen Gedanken und Erfahrungen über Träume, Ahnungen und Visionen. Villingen: Förderer, 1840.

Katalog der Leihbibliothek von Ferdinand Förderer. ca. 3000 numerierte Titel. Villingen: Förderer, 1840 (128 S.; angezeigt 13.11.1840 im „Schwarzwälder“)

Kössing, Jos. (dermalen Subregens im erzbischöflichen Priester-Seminarium zu Freiburg): Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 139).

Liturgie bei den Fronleichnams- und Oesch-Prozessionen [Flurpro-zesssionen]. Ein Handbüchlein für das Volk. Villingen: Förderer, 1840 (Separatdruck aus dem Diözesen-Ritual).

Die Satzlehre nach R[aimund] J[akob] Wurst. Für Stadt- und Land-schulen, bearb. von einem Schulfreunde Badens. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 177).

Schilling, V.: Dritte Elementarstufe des Wurst’schen Rechtschreiblehrganges. Ein Handbüchlein für Elementarschüler. Nach R. J. Wurst’s Schriften bearbeitet. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 181).

Schmidt, J. Ev.: Kleine Geographie vom Großherzogthum Baden. Nach A. J. V. Heunisch. Für Schulen bearb. von o. g., Benefiziat an der Dompfarrei zu Freiburg. Villingen: Förderer, 1840 (1840 II S. 228).

Schwarzwälder-Uhren-Industrie. Villingen: Förderer, 1840-

Text der Gesänge für die 1. Aufführung des Gesangvereins in Villingen den 3. September 1840. Villingen: Förderer, 1840 (Be 56).

1841

Burkart, Thomas: Katechismus der christkatholischen Lehre. Zum Gebrauche bei Schul- und Kirchen-Katechesen. 2., unveränd. Ausgabe. Villingen: Förderer, 1841.

Burkart, Thomas: Katechetische Religionsvorträge, oder populäres Religions-Handbuch. Zum Gebrauche für Katecheten in Kirchen und Schulen; zum Unterrichte und zur Erbauung für die heranwachsende Jugend und das christkatholische Volk; eingerichtet nach Burkarts Katechismus. 3 Bde.: Die Glaubenslehre. – Die Sittenlehre. Die Heilsmittellehre. Villingen: Förderer, 1841.

Burkart, Thomas: Deutsches Ritual, oder practische Anweisung für katholische Seelsorger, zur segensreichen Verwaltung des liturgischen Amtes. Zugleich ein Erbauungsbuch für die Gläubigen. Rottweil (Villingen: Förderer), 1841.

Dürr, Jos.: Predigten auf alle Sonn- und Festtage des katholischen Kirchenjahrs und bei besonderen Anlässen. Villingen: Förderer, 1841 – 1843, 3 Bde. mit Abth. (1843 II 5.69).

Fischer, Friedr. (I.): Anleitung zur Berechnung der Räder an Uhren, mit einem Anhang über das Compensationspendel. Villingen: Förderer, 1841.

Handbüchlein für Beichtende, die bessere Menschen werden wollen. Ein Christenlehr-Geschenk. Villingen: Förderer, 1841 (1841 II S. 226).

Grabschriften, gesammelt auf den Kirchhöfen zu Freiburg, Konstanz und Villingen. Villingen: Förderer, 1841 (1842 II S. 79).

Henrici, G. L.: Unsterblichkeit, oder die Fortdauer unserer Seele nach dem Tode. […1.2., mit einem Anhange vermehrte Aufl., Villingen: Förderer, 1841 (1841 II S. 80).

Niemeyer, August Herm.: Originalstellen griech. u. röm. Klassiker über die Theorie der Erziehung und des Unterrichts. In Verdeut-schungen herausg. u. Anmerk. begleitet von Alois Knoll, Präzeptor am Gymn. in Rottweil. Villingen: Förderer, 1841, 2 Bdch..

Rede auf das Fest des heiligen Johannes des Täufers, geh. am Patro-zinium in Donaueschingen. Villingen: Förderer, 1841 (1841 II S.231).

Die Satzlehre nach R. J. Wurst. Ein Versuch für Stadt- und Land-schulen, bearb. von einem Schulfreunde. 2., verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1841 (1841 II S. 232).

Scherle, S.: Hauptlehrer in Villingen. Rede am Gedächtnußtage der mit der Grosherzoglich Badischen Felddienstauszeichnung geschmückten Krieger, den 8. August 1841. Villingen: Förderer, 1841 (Be 68).

Schilling, V.: Dritte Elementarstufe des Wurst’schen Rechtschreiblehrganges. […]. Villingen: Förderer, 1841 (1841 II S. 232).

Schmid, B.: Lyraklänge. Villingen: Förderer, 1841 (1841 II. S. 163).

Text der Gesänge für die 2. Aufführung des Gesangvereins vom Amts-Bezirk Villingen, 29. Juni 1841. Villingen: Förderer, 1841 (Be 56).

1842

Burkart, Thomas: Der Katechet in der ersten Elementarklasse. […]. 2. Aufl., Rottweil (Villingen: Förderer), 1842.

Fahrenbach, S.: Erstlinge in der Dichtkunst. Villingen: Förderer, 1842 (1842 II S. 61).

Falk, R.: Handbüchlein für deutsche Elementarschüler bei dem ersten Schreiblese- und Sprachunterrichte. Nach R. J. Wurst und W. Stern. Villingen: Förderer, 1842 (1842 II S.62).

Grabschriften, gesammelt auf den Kirchhöfen zu Freiburg, Konstanz und Villingen. Villingen: Förderer, 1842.

Instruction für die Herstellung und Beaufsichtigung der Vicinal-Straßen im Amtsbezirk Villingen. Villingen: Förderer, 1842 (Be 171).

Kössing, Jos.: Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. Villingen: Förderer, 1842.

Die Satzlehre nach R. J. Wurst, 3. Aufl., Villingen: Förderer, 1842 (1842 II S. 187).

Schuler, J.: Reductions-Tabellen der gebräuchlichsten Maaße und Gewichte, nebst deren Eintheilung. Zunächst eingerichtet zum Gebrauch bei Reduction auf Würtemberg. Maaße und Gewichte. Villingen: Förderer, 1842 (1842 II S. 199).

Text der Gesänge für die 3. Aufführung des Gesangvereins in Villingen, 29. Juni 1842. Villingen: Förderer, 1842 (Be 56).

Übersicht und Darstellung, kurzgefaßte des Zusammenhanges der christl. Religionslehre. Villingen: Förderer, 1842 (1842 I S. 232).

1843

Burkart, Thomas: Katechismus der christkatholischen Lehre. […]. 3., verm. u. verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1843 (1843 II S. 48).

Chrestmann, W. K.: Schuß für Schuß das Centrum. Oder unentbehrlicher Rathgeber für Jäger, Scheibenschützen, Büchsenmacher und Alle, die nicht ins Blaue schießen wollen. Villingen: Förderer, 1843 (1843 II S. 54).

Kalender für Zeit und Ewigkeit, zusammengesetzt von einem badischen Jesuiten für das gemeine Volk und nebenher für geistliche und weltliche Herrenleute. Hg. Alban Stolz, M. Zugschwerdt. 1., 2. Jg., Villingen: Förderer, 1843 / 44 (E 25) (Manuscript der ersten Ausgabe des Kalenders für Zeit und Ewigkeit, 1. Jg. 1843 v. D. Alban Stolz, E 24).

Kalender für Zeit und Ewigkeit. Ein Zuspruch unter zwei Augen. Dem Christenvolk zur Erbauung; dem aufgeklärten Pöbel aber zum Aergerniß. 1. Jg. 1843. Abführmittel gegen Todesangst. 2. Aufl. geschlachter u. mit vielem Zusatz. Villingen: Förderer, 1843 (1843 II S. 139).

Der 19. April 1843. Ein Denkmal z. d. Feier der silb. Hochzeit S. D. d. Fürsten Carl Egon u. I. H. d. Fürstin Amalie zu Fürstenberg. Villingen: Förderer, im Juli 1843 (Druck A. Roos’sche Buchdruckerei in Engen) (Bd 7).

Schmidt, J. Ev.: Kleine Geographie vom Großherzogthum Baden. […]. 2., verm. u. verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1843 (1843 II S. 244).

Seng (Amtmann): Geistlicher Geschäftsstyl für beide christliche Confessionen im Großherzogtum Baden, oder der Geistliche in seinen schriftlichen Geschäften, als Beamter des bürgerl. Standes, als Stiftungsvorstand und als Verwalter der Pfarr-Pfründe. Nebst einem An-hange von Formularien nach den bestehenden Gesetzen und erlass. Verordnungen. 2. Ausg., Villingen: Förderer, 1843 (1843 II S.256).

Text der Gesänge für das 4. Liederfest in Villingen, den 29. Juni 1843. Villingen: Förderer, 1843 (Be 56).

Verfassungsurkunde f. d. Großh. Baden. von S. K. H. d. Großh. Karl gegeb. zu Griesbach am 22. August 1818. Der lb. Jugend und allen Vaterlandsfreunden als Erinnerungszeichen an das am 22. August 1843 im ganzen Lande gefeierte 25. j. Verfassungs-Jubiläum. Villingen: Förderer, 1843 (Bc 75a).

1844

Burkart, Thomas: Handbuch für Priester bei seelsorglichen Funktionen. Zugleich ein Andachts- und Erbauungsbuch für das christkatholische Volk. Villingen: Förderer, 1844.

Burkart, Thomas: Der Katechet in der ersten Elementarklasse […]. 3. Aufl., Rottweil (Villingen: Förderer), 1844.

Burkart, Thomas: Heiliger Opferaltar, oder Gebet- und Erbauungs-buch für katholische Christen. Villingen: Förderer, 1844 (1 Stahlst. u. farbiger Titel).

Burkart, Thomas: Ausführliche katechetische Vorträge über die christlichen Heilsmittel unter Zugrundelegung seines Religionshandbuchs. Zum Gebrauch für Katecheten, besond. beim Christenlehrunterr., zur Belehrung und Erbauung der Jugend und des christkatholischen Volkes. Villingen: Förderer, 1844.

Dürr, J.: Predigten auf alle Sonn- u. Festtage des kath. Kirchenjahres u. bei besonderen Anlässen. Gesammelt u. geordnet aus dem schriftl. Nachlasse des Verstorbenen u. hrsg. von e. seiner Schüler. 5 Abtheil., Villingen: Förderer, 1844 (1844 II S. 62).

Die ersten Grund- und Lehrsätze aus der Mechanik und Physik. Zum Gebrauche an Sonn- und Feiertagsschulen, Gewerbschulen. Villingen: Förderer, 1844 (1844 II S. 95).

Kalender für Zeit und Ewigkeit. Ein Zuspruch unter zwei Augen; d. Christenvolk zur Erbauung, u. dem aufgeklärten Pöbel abermals zum Aergerniß. 2. Jg. 1844. Das Menschengewächs, ein Schattenspiel in 12 Aufz., 2. Aufl. mit Zu- u. Weglassungen, etwas linder f. schwache Magen. Vom Verfasser des 1. Jg., Villingen: Förderer, 1844 (1844 II S. 128).

Die Lehre des Christentums von der Vorsehung Gottes. Ein Beitrag zu (v. Hirschers) Katechismus d. Erzdiöcese Freiburg von e. kath. Geistl. in Baden. Dillingen [!]: Förderer, 1844 (1844 I S. 183).

Text der Gesänge für das 5. Sänger-Fest in Villingen, den 7. Juli 1844. Villingen: Förderer, 1844 (Be 56).

Witterungskalender, hundertjähriger. Ganz neu umgearb., bericht. u. verb., Villingen: Förderer, 1844 (1844 II S. 279).

1845

Anleitung, kurze, zu einem gottgefälligen und zufriedenen Leben für Jungfrauen im weltlichen Stande. Villingen: Förderer, 1845 (1845 II S.7).

Burkart, Thomas: Der fromme Schüler vor seinem himmlischen Vater oder Gebet- und Erbauungsbüchlein für Elementarschüler. Villingen: Förderer, 1845 (Ttlkpfr.).

Burkart, Thomas: Ausführliche katechetische Vorträge […]. Villingen: Förderer, 1845.

Cibaria. Ein Kochbüchlein in Versen. Villingen: Förderer, 1845 (1845 II S. 41).

Colerus, Johannes: Calendarium Perpetuum. Das ist: Hundertjähriger Witterungs-Kalender, […]. Zum nützlichen Gebrauche für Hausväter und Hausmütter neu durchgesehen und verbessert. [bis zum Jahre 1900]. Villingen: Förderer, [1845] (E 65).

Dürr, Jos.: Predigten auf alle Sonn- und Festtage des kathol. Kirchenjahrs und bei besonderen Anlässen. 5. u. 6. Abthlg., Villingen: Förderer, 1845 (1845 II S. 54).

Festkränze aus Libanons Gärten. Aus dem Syrischen von Pius Zin-gerle. 2 Bde., Villingen: Förderer, 1845 (1845 II S. 65).

Hegewald, L. L.: Der Friedensbote von Paris. Familienbuch für alle Stände. Villingen: Förderer, 1845 (1845 II S. 95).

Text der Chor-Gesänge zur 6. Production des Gesangvereins Villingen am 1. Juni 1845. Villingen: Förderer, 1845 (Be 56).

1846

Anleitung, kurze, zu einem gottgefälligen und zufriedenen Leben für Jungfrauen im weltlichen Stande. Villingen: Förderer, 1846.

Dürr, Jos.: Predigten auf alle Sonn- u. Festtage des kathol. Kirchenjahres u. bei besonderen Anlässen. Gesammelt und geordnet aus dem schriftl. Nachlasse des sel. Verstorbenen u. hrsg. von einem seiner Schüler. Villingen: Förderer, 1846 (1846 II S. 69).

Das Syrische Festbrevier oder Festkränze aus Libanons Gärten. Aus dem Syrischen von P. Pius Zingerle. 2 Thle., Villingen: Förderer, 1846 II S. 82).

Der Landwirt in der Baar, oder Anleitung wie die Feldökonomie in diesem Klima mit Nutzen und Vortheil befördert werden kann. Villingen: Förderer, 1846 (1846 II S. 164).

Staiger, X.: Welt- und Lebensbilder. Ein Buch fürs Haus. Villingen: Förderer, 1846 (1846 II S. 277).

Der Weg zum wahren Bürgerthum und Völkerglück. Eine Morgengabe allen Bürgern und Volksfreunden. Villingen: Förderer, 1846 (1846 II S. 316).

1847

Katalog über die sämmtlichen der Museums-Gesellschaft zu Villingen gehörenden literarischen Werke und Schriften. Villingen: Förderer, 1847.

1848

Des badenschen Volkes materielle Bedürfnisse und Wünsche. Dargestellt von einigen Vaterlandsfreunden. 1., 2., 3. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (Bc 81), (1848 II S. 18).

B., E.: Gedanken über Deutschlands nächste Zukunft. Ein Beitrag zur Erörterung der großen Frage des Tages: Was haben wir zu hoffen und zu thun? 1., 2., 3., verm. u. verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (3. Aufl.: Bc 82), (1848 II S. 83).

Blr., Ed.: Die Republik ihre Grundsätze und Verfassung. Nach dem Vorbilde Nordamerika’s mit Berücksichtigung der deutschen Zustände. Villingen: Förderer, 1848 (1848 II S. 202).

Burkart, Thomas: Katechismus der christkatholischen Lehre. […] 4., gänzl. umgearb. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (1848 I S. 47).

Falk, K.: Handbüchlein für deutsche Elementarschüler beim Schreiblese- u. ersten Sprachunterrichte. 2., umgearb. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (1848 I S. 78).

Förderer, Ferdinand: Das freie Wort zur Erinnerung der Eröffnungsfeier der Buchdruckerei Förderer am 22. März 1848. Villingen: Förderer, 1848 (1 Blatt umseitig, 4) (Be 173).

Gedanken am Grabe Robert Blum’s. Gewidmet den Theilnehmern an dessen Todtenfeier zu Villingen a. d. Schw. am 17. Dezember 1848. Villingen: Förderer, [1848] (Be 69).

Hollinger, Konrad: Altvogt Andres und seine deutschkatholische Gemeinde. Eine Schwarzwälder Dorfgeschichte. Villingen: Förderer, 1848 (1848 II S. 115).

Hollinger, Konrad: Kerkerblüthen aus Bruchsal (Gedichte). Villingen: Förderer, 1848 (1848 II S. 115).

Kurzer Katechismus für den deutschen Wehrmann und Soldaten. Mit einem Anhang deutscher Wehrmann- und Soldatenlieder nach bekannten Melodien. 1., 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (1848 II S. 128).

Kössing, Jos.: Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. 2., verm. u. verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1848 (1848 II S. 137).

Schmidt, J. Ev.: Kleine Geographie vom Großherzogthum Baden. […]. 3., unveränd. Aufl., Villingen: Förderer, 1848.

Storz, P.: Erster Unterricht im Schreiben und Lesen für Elementarschüler. 3., verm. Aufl., Villingen: Förderer 1848 (1848 I S. 289).

Todtenkranz auf das Jahr 1848. Drei Lieder nach bekannten Melodien, dem Andenken „Hecker’s, Struve’s und Blum’s“ gewidmet von Ed. Blr., Villingen: Förderer, 1848.

1849

Blr., Ed.: Hecker der Mann des Volkes. Ein Rückblick auf sein parlamentarisches Wirken von 1842 bis 1848. Villingen: Förderer, 1849 (New-York, W. Rade. Cincinnati, Eggers u. Wulkop.) (Bc 84), (1849 I S. 106).

Blr., Ed.: Die geistliche Macht des Papstes und die weltgeschichtliche Bedeutung ihres neuerdings angekündeten Sturzes. Villingen: Förderer, 1849 (Bc 83).

Blr., Ed.: Die Republik ihre Grundsätze und Verfassung. […]. Villingen: Förderer, 1849 (1849 I S. 198).

Unentbehrliches Fremdwörterbüchlein für Alle, welche Zeitungen und andere politische Schriften nicht nur lesen, sondern auch verstehen wollen. Enthaltend die Erklärung von wenigstens 2000 fremden Wörtern. Villingen: Förderer (angezeigt 1849 in Bc 84).

Unentbehrliches Fremdwörterbüchlein. […]. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1849 (1849 I S. 77).

Unentbehrliches Fremdwörterbüchlein. […]. Enthaltend die Erklärung von wenigstens 2500 fremden Wörtern. 3., verm. Aufl., Villingen: Förderer, 1849.

Heine, Xaver: Allgemeine Grundsätze über die Uhrenmacherei, oder Handbuch für die Schwarzwälder Uhrenmacher und Uhren-händler. Villingen: Förderer, 1849.

Hollinger, Konrad: Altvogt Andres und seine deutschkatholische Gemeinde. Eine Schwarzwälder Dorfgeschichte. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1849 (Heinsius).

Kleines geographisches Wörterbuch, enthaltend die nähere Bezeichnung der wissenswürdigsten Städte, Provinzen, Staaten etc. Deutschlands, Oesterreichs, Preußens und aller angrenzender europäischer Länder. Ein namentlich für alle Zeitungsleser unentbehrliches Handbüchlein. Villingen: Förderer, 1849 (1849 I S.273).

Kleines geographisches Wörterbuch, […]. 3. Aufl., Villingen: Förderer, 1849.

Philalethes (Hg.): Politisches Vermächtnis eines Russomanen. Villingen: Förderer, 1849 (Bc 85).

1850

Abbildungen und Beschreibung der vorzüglich in Deutschland wachsenden Giftpflanzen, und deren Wirkungen auf das Leben und die Gesundheit der Menschen; nebst Angabe der Hilfsmittel bei Vergiftungsfällen. Ein Handbüchlein für Volksschulen. 2. Aufl., Villingen: Förderer (angezeigt 1850 im „Schwarzwälder“).

Der Altardiener oder Ministrierbüchlein, das ist: Andächtige Weise, dem Priester in der heil. Messe beim Altare zu dienen. Villingen: Förderer, 1850.

Burkart, Thomas: Heiliger Opferaltar, oder Gebet- und Erbauungs-buch f. katholische Christen jedes Standes, Geschlechtes u. Alters. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S.42).

Burkart, Thomas: Katechetische Vorträge über das heilige Meßopfer, das Vater Unser und den Englischen Gruß. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 42).

Neue Fibel, bearb. nach der Schreiblese Methode des ehemal. Seminardirektor Ph. J. M. Nabholz. Mit einem Anschauungsunterricht zur Selbstbeschäftigung der Kinder. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 72).

Unentbehrliches Fremdwörterbüchlein für alle, […]. Enthaltend die Erklärung von mehr als 2500 fremden Wörtern. 4., verm. Aufl., Villingen: Förderer, 1850 – Westentaschenformat (1850 II S. 78).

Katholisches Gebet- und Andachts-Büchlein zum allgemeinen Gebrauche. Villingen: Förderer (angezeigt 1850 im „Schwarzwälder“)

Gesänge zum Gebrauche bei dem öffentl. kathol. Gottesdienste. Gesammelt aus dem Rottenburger, Constanzer, Tübinger und Rottweiler Gesangbuch. Villingen: Förderer (angezeigt 1850 im „Schwarzwälder“).

Heine, Xaver: Allgemeine Grundsätze über die Uhrenmacherei, […]. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 112).

Kössing, Jos.: Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. 2., gänzl. umgearb. u. verm. Aufl., 1. Lfg., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 150).

Das Leben Jesu für Kinder; nach Gruber bearbeitet von einem kathol. Pfarrer. Villingen: Förderer (angezeigt 1850 im „Schwarzwälder“).

Legenden und legendenartige Erzählungen, oder Rosen und Lilien zur Weckung und Belebung des religiösen Sinnes in jugendlichen Gemüthern: ausgewählt u. hg. von Heinrich Rebau. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 160, S. 219).

Methodius, d. heiligen. Offenbarungen. Nach dem zu Basel durch Mich. Furter im Jahre 1494 gedruckten Exemplare. Neuerlich in Druck befördert, und mit einer Vorrede versehen durch J. M. L. u. Ambros Oschwald. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 181).

Schmidt, J. Ev.: Kleine Geographie vom Großherzogthum Baden. […]. 3., unveränd. Aufl., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 244).

Erster Unterricht von Gott und Jesus Christus, für die lieben Kleinen. Ein Namenbüchlein für kathol. Schulen. Neueste verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 283).

Kleines geographisches Wörterbuch, […]. 3. Aufl., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 310).

Neueste, geheimnißvolle Wunderquelle enth.: eine Sammlung […]. 5 Bdchn., Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 311).

Zwölf Uhr! Oder: Gemeinverständliche Anweisung, die Uhren ohne alle Instrumente genau zu richten. Unter Beigabe einer Wandtafel, welche die mittlere Zeit aus der wahren auf den ersten Blick kennen lehrt. Aufgesetzt zum Nutzen für Uhrenmachern, Uhren-händler und Alle, denen das Richten der Uhren obliegt. Villingen: Förderer, 1850 (1850 II S. 319).

1851

Andachts-Uebungen zur Feier des Jubiläums-Ablasses, welchen Seine Heiligkeit Pius IX. der Kirche verliehen hat. Nebst einem kurzen Unterrichte über die katholische Lehre vom Ablaße. Mit Erzbischöflicher Genehmigung. Villingen: Förderer, 1851 (1852 II S. 6).

Neue Fibel, […1. 2., verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1851 (1851 II S. 65).

Katholisches Gebet- und Andachts-Büchlein zum allgemeinen Gebrauche. 2., verm. Aufl., Villingen: Förderer 1851.

Kössing, Jos.: Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. 2., gänzl. umgearb. u. verm. Aufl., 2. Lfg., Villingen: Förderer, 1851 (1851 II S. 115).

Liturgie bei der Frohnleichams- und Oesch-Prozession. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1851.

1852

Andacht zum allerheil. Herzen Jesu. Villingen: Förderer 1852 (1852 II S. 6).

Andenken an die heilige Mission zu Villingen abgehalten d. d. Hochwürdigen P. P. aus der Gesellschaft Jesu vom 4. bis 8. April 1852. Villingen: Förderer, 1852 (Be 67), (1852 II S. 6).

Andenken an die heilige Mission für das katholische Volk. Enthaltend: Kurze Belehrung über den Zweck der Mission, Ermahnung zum Besuche derselben. Villinge: Förderer, 1852 (GV alt).

Betrachtungen über die Gnade Gottes, in der katholischen Kirche zu leben und zu sterben. Villingen: Förderer, 1852 (1852 II S. 23).

Betrachtungen des heiligsten Leidens unsers Herrn Jesu Christi auf alle Tage des Monats nebst äußerlichen und innerlichen frommen Übungen. Villingen: Förderer, 1852 (1852 II S. 23).

Eine Betstunde vor dem allerheiligsten Altarssakramente. Villingen: Förderer, 1852 (1852 II S. 23).

Neue Fibel, […]. 5. Aufl., Villingen: Förderer, 1852 (1852 I S. 270).

Kössing, Jos.: Liturgische Vorlesungen über die heilige Messe. 2., gänzl. umgearb. u. verm. Aufl., [3. Lfg.], Villingen: Förderer, 1852 (1852 I S. 284, II S. 130).

Rosenkranz zu Ehren des kostbaren Blutes. Villingen: Förderer, 1852 (1852 II S. 200).

Schmidt, J. Ev.: Kleine Geographie vom Großherzogthum Baden. […]. 4., verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1852 (1852 I S. 303, II S. 216).

Zachmann, Fr.: Praktische Anleitung zur eigenen Betreibung seiner gerichtlichen Angelegenheiten (nach der neuen Proceßordnung). Ein Leitfaden für den badischen Handels-, Gewerbs- und Landmann, mit den erforderlichen Mustereingaben. 2. Aufl. verm. mit einem Anhange über das Verfahren bei der Berufungsverhandlung vor dem Unterrichter. Villingen: Förderer, 1852 (1854 II S. 289, S. 290).

1853

Burkart, Thomas: Heiliger Opferaltar, oder Gebet- und Erbauungs-buch für katholische Christen jedes Standes, Geschlechtes und Alters. 3. Aufl., Villingen: Förderer, 1853 (1854 II S. 45).

Jugend-Segen! Oder Einführung des jungen Christen in das Heilig-thum des kath. Gottesdienstes. Ein Lehr-, Gebet- und Gesangbüchlein, der kath. Jugend gewidmet von einem Pfarrer der Erzdiöcese Freiburg (in Hubertshofen). Villingen: Förderer, 1853 (1854 II S. 134).

Statuten der Waisen-, Spar- und Leihkasse der Stadtgemeinde Villingen für den Amtsbezirk Villingen. Villingen: Förderer, 1853 (Be 75).

1854

Anleitung zur Gewissens-Erforschung über das heil. Vater Unser, weiland verf. v. e. Priester der Gesellschaft Jesu; aufs Neue wieder herausg. u. mit Anmerkgn. versehen von e. Kathol. Geisltlichen. Villingen: Förderer, 1854 (1855 II S. 9).

Burkart, Thomas: Katechismus der katholischen Religion in Fragen und Antworten. Zum Gebrauche in Schulen und Kirchen. 5., verb. Aufl., Villingen: Förderer, 1854 (1854 II S. 45).

Franke, St. M. A.: Die heilige Cäcilia. Eine Schrift für das katholische Volk. Villingen: Förderer, 1854 (1855 II S. 74).

Franke, St. M. A.: Die heilige Aebtissin Hildegard. Eine Schrift für das kathol. Volk. Villingen: Förderer, 1854 (1855 II S. 74).

Franke, St. M. A.: Die katholische Predigt. Predigt am 1. heil. Pfingsttage auf der Missionsstation Rixdorf, bei Berlin, gehalten. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1854 (1855 II S. 74).

Massillon (Bischof von Clermont): Das Ablaß-Jubiläum. Predigt. Im Hinblick auf die gegenwärtige Jubiläumsfeier, neu wieder hrsg. von St. M. A. Franke. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1854 (1855 II S. 158).

Neueste, geheimnißvolle Wunderquelle. […]. Ein für Jedermann unentbehrliches Hand- und Hausbuch. Villingen: Förderer, 1854 (G 8) (1855 II S. 271).

1855

Neue Fibel, […].12., unveränd. Aufl., Villingen: Förderer 1855 (1855 II S. 69).

Flechier, C. u. L. Bourdalone. Ablaß und Jubiläum. Zwei Predigten. Aufs Neue wieder hrsg. von St. M. A. Franke. 2. Aufl, Villingen: Förderer, 1855 (1856 I S. 80).

Kuttruff, Joh. B. (Dekan etc. zu Villingen): Rede bei der feierlichen Beisetzung des durchl. Fürsten und Herrn Hrn. Carl Egon zu Fürstenberg, gehalten in Donaueschingen am 31. Oktober 1854. Villingen: Förderer, 1855 (1855 II S. 138).

Die Lehre der Kirche von den Gnadenmitteln oder hl. Sakramenten. Dargestellt für Geistliche und Laien, für Schule und Haus. Villingen: Förderer, 1855 (1856 I S. 166).

Die Nachfolge Maria’s, der allerseligsten Jungfrau u. Mutter Gottes. Nebst Morgen-, Abend-, Meß- etc. u. anderen Gebeten. Aus dem Französ. neu herausg. von einem Priester d. Erzdiöc. Freiburg. Villingen. Förderer, 1855 (1856 I S. 197).

1856

Bezirkspolizeiliche Vorschriften. Amtsbezirk Villingen genehmigt 1856. Villingen: Förderer, [1856] (Be 81).

Maier, Hermann: Die Ämter Donaueschingen, Villingen, Neustadt u. Bonndorf im Spigel der Geschichte. Villingen: Förderer, 1856 (Be 13, Spielgelhalder 0 14).

1858

Katalog über die vom 22. August bis 26. September 1858 zu Villingen abgehaltene Industrie-Ausstellung des badischen Schwarzwaldes, hg. von der Ausstellungskommission. Villingen: Förderer, 1858 (Be 60).

Kinzigtal-Bodenseebahn. Petition der Stadtgemeinde Villingen an das Geh. Staats-Ministerium in Karlsruhe. Villingen: Förderer, 1858 (Lautenschlager Nr. 15187).

Kuttruff, J. B. (Dekan u. Pfarr-Rektor): Predigt bei Gelegenheit des feierlichen Gottesdienstes im Pfarrmünster zu Villingen am 22. August 1858 gehalten. Villingen: Förderer, 1858 (Be 65).

1859

Martini, E. Chr.: Geschichte des Klosters und der Pfarrei St. Georgen a. d. Schw. mit Rücksicht auf die Umgebung. Ein historischer Versuch. Villingen: Förderer, 1859 (Be 33).

1860

Müller, J. N.: Die Mineralquell- und Seebadeanstalten in Überlin-gen am Bodensee, mit ihren Umgebungen. Denkblatt für Einheimische und Kurgäste. Freunde der Geschichte und schönen Natur. Villingen: Förderer, 1860 (mit 1 Kt.), (Bc 34).

Vetter, J[oseph] A.: Villingen, die älteste Zähringerstadt … Eine gedrängte Orts- und Gemarkungs-Beschreibung mit geschieht]. Einleitung, einigen hist. Zuthaten und kurzer Beschreibung der Großh. Ludwigssaline bei Dürrheim im Jahre 1822. Villingen: Förderer, 1860 (Lautenschlager Nr. 31725).

1864

Beitrag z. d. vom Eisenbahn- Comité in Rottweil bearb. Denkschrift über die für den südl. Schwarzwald nothwendigen Eisenbahnen. Villingen: Förderer, 1864 (Bc 96).

Nachtrag der Rottweiler Denkschrift über die für den südl. Schwarzwald noth. Eisenbahnen. Villingen: Förderer, 1864 (Bc 96).

Dold, J. B.: Zur Frage über die Verwendung der noch ungetheilten Allmend der Bürgerschaft Villingens. 2. Aufl., Villingen: Förderer, 1864 (Be 55).

1865

Die Feldpolizei-Ordnung für den Gr. Amtsbezirk Villingen, unter Beigabe der Instruktion für Feldhüter, der Polizei-Ordnung für Vici-nalstraßen und noch anderer bezirkspolizeilicher Vorschriften. Villingen: Förderer, 1865.

Bezirkspolizeiliche Vorschriften. Amtsbezirk Villingen, genehmigt 1865. Villingen: Förderer, 1865 (Be 81).

Ortspolizeiliche Vorschriften für die Stadt Villingen. Villingen: Förderer, 1865 (Be 82).

Statuten der Obereschacher Freiwilligen Feuerwehr. Villingen: Förderer, 1865.

1867

Schultheiss, J. G.: Führer zum Wasserfall bei Triberg und zu den Alpenansicht bietenden Urquellen der Donau bei St. Georgen und Martinskappel. Villingen: Förderer, 1867 (Bo 15).

Verzeichniss über die vorhandenen Bücher, Zeitschriften und Karten im Gewerbeverein Villingen. Villingen: Förderer, 1867 (Be 77).

1868

Feuerlösch-Ordnung für den Großherzoglichen Amtsbezirk Villingen. Villingen: Förderer, 1868 (Be 80).

Statuten der freiwilligen Feuerwehr in Villingen. Villingen: Förderer, 1868 (Be 79).

1869

Verordnung. Die Handhabung der Baupolizei betr. (Ges. u. Verord. Bl. f. d. Großh. Baden Nr. XI v. 15 Mai 1869). Villingen: Förderer, [1869] (Bc 93).

1871

Ruth, Matthäus Otto (Stadtpfarrer, Erzbischöflicher Commissär des Klosters u. Lehrinstituts der Ursulinerinnen): Predigt gehalten am allgemeinen deutschen Friedens-Dank-Feste, den 18. Juni 1871 in Villingen. Villingen: Förderer, 1871 (Be 66).

Zeitungen:

1840

Gemeinnützliches Wochenblatt für den Schwarzwald. Zum Nutzen, zur Unterhaltung und Belehrung für den Bürger in Stadt und Land

1. Jg. 1840.

Redaktion: F[idelis] Dürr, Chorregent

Druck: Uhl u. Comp., Spaichingen

Von und bei Ferd. Förderer in Villingen.

1841 – 1849

Der Schwarzwälder. Wochenblatt zur Belehrung und Unterhaltung.

Später: Ein Blatt für Bürger in Stadt und Land. 2. – 10. Jg. 1841 – Juli 1849.

Redaktion: F[idelis] Dürr, danach Altbürgermeister Joseph Benedikt Vetter bis 1845, Ferdinand Förderer.

Druck: Uhl u. Comp., Rottweil.

Ab 1848: Verantwortliche Redaktion, Druck und Verlag Ferdinand

Förderer in Villingen.

(Beiblätter: Hausfreund, Uhrengewerbsblatt).

1849 – 1851

Villinger Wochenblatt.

Nro. 1. Samstag, 8. September 1849. Probenummer ff. Unter Verantwortlichkeit: [Joh.] N[epomuk] Schleicher. Druck: Ferdinand Förderer.

Villinger Wochenblatt. Amtsblatt für den Amtsbezirk Villingen. Nro. 30. Dienstag, 18. Dezember 1849 – Nro. 14. Samstag, 16. Februar 1850.

Herausgeber: Eine Anzahl Bürgerfreunde.

Unter Verantwortlichkeit: Joh. Nepomuk Schleicher. Druck: Ferdinand Förderer.

Ab Nro. 15. Dienstag, 19. Februar 1850 – Nro. 25. Samstag, 29. März 1851. (Mit 1. April erscheinen eingestellt).

Unter Verantwortlichkeit der Gemeinderathsmitglieder.

Redakteur: Ferdinand Förderer, ab 25. Juni 1850 Franz Anton Körner.

Druck: Ferdinand Förderer.

1851 ff.

Amts- u. Verkündigungsblatt für den Grossh. Amtsbezirk Villingen. Nro. 1. Samstag, 5. April – Nro. 2. Dienstag, 8 April 1851. Verantwortliche Redaktion, Druck und Verlag von Ferd. Förderer in Villingen.

In Verbindung mit dem Schwarzwälder Gewerbeblatt. Aufgegangen in Verkündigungsblatt für die Großh. Bad. Amts und Amtsgerichtsbezirke Donaueschingen, Neustadt und Bonndorf.

Schwarzwälder Wochenblatt. Zum Nutzen, zur Unterhaltung und Belehrung. Nebst dem Schwarzwälder Gewerbeblatt.

Villingen Nro. 1 Dienstag, 15. April 1851 – Dezember 1852. 18. Januar 1853. Erscheinen eingestellt.

Verantwortliche Redaktion, Druck u. Verlag: Ferdinand Förderer.

Katholisches Sonntagsblatt aus der Erzdiöcese Freiburg. 1. Jg., 2. Jg. 1851 / 52.

Herausgeber: M. Zugschwerdt.

Druck und Verlag Ferdinand Förderer, Villingen.

1856 ff.

Schwarzwälder Wochenblatt. Zum Nutzen, zur Unterhaltung und Belehrung.

14. Jg. 1856 – [16. Jg.] 1858.

Villingen Redaktion, Druck und Verlag Ferdinand Förderer.

Schwarzwälder Wochenblatt. Verkündigungs-Blatt für den Amtsbezirk Villingen.

16. November 1858 – Dezember 1863.

Villingen Redaktion, Druck und Verlag Ferdinand Förderer.

Der Schwarzwälder. Wochen- und Verkündigungsblatt für den Bad. Amtsbezirk Villingen. 1. Januar 1864 ff. (1874 Verkauf an M. Linsenmann).

Verantwortliche Redaktion, Druck und Verlag Ferdinand Förderer.

Beilagen:

Der Hausfreund. Ein Blatt zum Nutzen, zur Unterhaltung und Belehrung für Bürger in Stadt und Land. Villingen: Förderer, 2. 1841 – 6. 1845 (?), 1866 – 1868.

Uhren-Gewerbsblatt für den Schwarzwald. Amtliches Organ des Uhrengewerb-Vereins. Villingen: Förderer, 1847 ff.

Schwarzwälder Gewerbeblatt 1851 / 52 ff.

Schwarzwälder Unterhaltungsblatt: Villingen: Förderer, 1852 1869 (?).

Schwarzwälder gemeinnützige Blätter. Gewerbeblatt. Villingen: Förderer, 1856 – 1865.

Beilage zum Schwarzwälder Wochenblatt u. Schwarzwälder.

Villingen <Amts- und Amtsgerichts-Bezirk>: Verkündigungsblatt / Amts- u. Amtsgerichtsbezirke Villingen u. Triberg. Villingen: Förderer, 1859 – 1865 (?).

Beilage zum Schwarzwälder Wochenblatt u. Schwarzwälder.

Villingen <Amts- und Amtsgerichts-Bezirk>: Kreis-Verkündigungsblatt für den Kreis Villingen: amtl. Verkündigungsblatt für d. großh. Amts- u. Amtsgerichts-Bezirke Triberg u. Villingen. Villingen: Förderer, 1866 – 1868.

Triberg <Amts- und Amtgerichts-Bezirk>: Kreis und Amts-Verkündigungsblatt für Triberg und Villingen. Beilage zum Schwarzwälder.

Anmerkungen

Für Unterstützung dieses Artikel danke ich Stadtarchivar Dr. H. Maulhardt und Prof. H. Holeczek, speziell zum Thema der 48er Revolution, in Zusammenhang mit dem Projekt zur Aufarbeitung der Revolution von 1848 / 1849 in Baden.

Taucht im Text z. B. (Be 87) auf, so ist das die Signatur des Buches der Bibliothek SAM.

1) Angaben aus dem Gemeinnützlichen Wochenblatt vom 1. Jg. 1840.

2) „Die Buchhandlung von Ferd. Förderer zu Villingen im Schwarzwalde […].“ Beilage zum Gemeinnützlichen Wochenblatt für den Schwarzwald. Nro. 91. Freitag, 13. November 1840 – ganzseitige Anzeige.

3) „Anzeige der Eröffnung der neuerrichteten Leihbibliothek von Ferd. Förderer, Buchhändler zu Villingen im Schwarzwalde.“ Beilage zum Gemeinnützlichen Wochenblatt für den Schwarzwald. Nro. 91. Freitag, 13. November 1840 – ganzseitige Anzeige.

„§ 3. Einfaches Abonnement. 1) jährlich 5 fl., 2) halbjährlich 2 fl. 45 kr., 3) monatlich 30 kr. Doppeltes Abonnement. 1) jährlich 9 fl., 2) halbjährl. 5 fl., 3) monatlich 1 fl. Außer dem Abonnement kostet jeder Band täglich 1 kr. Beim einfachen Abonnement werden für hiesige Leser jeweils 2, für auswärtige 4 Bände abgegeben, und bei doppeltem Abonnement auch die doppelte Bändezahl.“

„§ 9. Der Preis des 128 Seiten starken Katalogs ist 15 kr.“

4) Leipziger Meßkataloge für 1834 – 1860: Oster- u. Michaelismesse: 1840, 1842, 1844, 1848, 1852. Michaelismesse: 1841, 1843, 1845, 1846, 1850, 1851, 1854, 1855. Ostermesse: 1849, 1856.

5) SAVS: Abtl. 1 Bestand 42.3.102: Nachlaß Honold – Excerpt aus dem Schwarzwälder von 1846 (S. 4).

6) Revellio 1964, p. 373.

7) Zum Folgenden siehe Revellio 1950.

8) Der Schwarzwälder. Villingen, Nro. 137. Samstag, 16. Dez. 1848 p. 665: „Einladung zu Robert Blums Leichenfeier. Sonntag den 17. Dezember, Nachmittags 1 Uhr, versammeln sich die Theilnehmenden vor dem alten Rathhause, von wo aus sich dieselben, einen Leichenzug bildend, zum Kirchhofe begeben. Der Trauergottesdienst wird dort von Herrn Früh, christkatholischem Pfarrer aus Konstanz, abgehalten. […] Auch euch, deutsche Frauen und Jungfrauen! auch euch rufen wir zu, unserer Einladung zu folgen und zu zeigen, daß auch ihr herzinnigen Antheil nehmet an dem Tode des Unvergeßlichen! Der Hochzufeiernde – ein getreuer wahrer Volksmann – lebte, kämpfte und starb für das Vaterland! Wem ein deutsches Herz in seiner Brust schlägt, weß Standes, welcher Farbe er auch sei, […] theilen möge er mit uns den Schmerz für den großen Todten, für Robert Blum. Villingen den 12. Dezember 1848. Der Turnverein.“.

9) Revellio 1950, pp. 181 / 2.

10) Revellio 1950, p. 188.

11) Fischer 1914, p. 137. Hummel-Haasis 1982, Dokument 48.

12) Revellio 1950, p. 198.

13) Revellio 1950, p. 205.

14) Fischer 1914, p. 140.

15) Villinger Wochenblatt Nro. 1. Samstag, 8. September 1849.

16) Villinger Wochenblatt Nro. 52. Samstg, 29. Juni 1850.

17) SAVS: Abtl. 1 Bestand 42.3.102: Nachlaß Honold – Excerpt aus dem Schwarzwälder von 1868 – Handel.

18) Ebenda, 1875 – Allgemeine Geschehnisse. Katalog der Schwarzwälder Industrie-Ausstellung 1876, p. 51 Nr. 486, p. 88.

19) Stadie 1993.

20) SAM Repertorium der Altertümersammlung bis Inventarnr. 1529.

21) SAVS: Abtl. 2 Bestand 2 V 7c.1: Stockers Eingabe an den Gemeinderat vom 24. April 1889.

22) SAVS: Abtl. 2 Bestand 2 V 7c.1: Villingen, 26. August 1889. Sitzung vom Heutigen:

„Die Leitung der Altertümersammlung betr. Beschluß. I. Sei Herr Gemeinderat Grüninger mit der Besorgung der Altertümersamm-lung zu betrauen u. demselben die vorhandenen Materialien zu übertragen. II. Nachr. dems. Der Gemeinderath.“

Abkürzungen:

SAM = Stadtarchiv und Museen Villingen-Schwenningen. SAVS = Stadtarchiv Villingen-Schwenningen.

Quellen:

SAVS: Abtl. 1 Bestand 42.3.32,102 und 162 (Nachlaß Honold).

SAVS: Abtl. 2 Bestand 2 V 7c.1.

SAM: Repertorium der Altertümersammlung, hs.

SAM: Inventarbücher der Altertümersammlung, hs., 3 Bde.

Hauschronik für christkatholische Familien angefangen am Vorabend des Katharinentages den 24. Nov. 1846. Mit Einträgen der Familie Ferdinand Förderer (Be 153).

Schulze, Ute (M. A.): SAVS Findbuch Abteilung 1 Bestand 42.3: Nachlaß Josef Honold, Villingen März 1994.

Bibliographie:

Bräun, Wolfgang: Zeitung in Villingen: 1848 – 1933. In: Almanach 94. Heimatjahrbuch des Schwarzwald-Baar-Kreises. 18. Folge. Villingen-Schwenningen: Todt, 1994, pp. 105 – 109.

Fischer, Albrecht: Aus Villingens Vergangenheit. Villingen 1914.

Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums 1700 – 1910, München u. a.: Saur, 1979 – 1987, 161 Bde. (GV alt).

Heinsius, Wilhelm: Allgemeines Bücher-Lexikon oder vollständiges Alphabetisches Verzeichniß der von 1700 bis zu Ende 1892 erschienenen Bücher, welche in Deutschland und in den durch Sprache und Literatur damit verwandten Ländern gedruckt worden sind. Leipzig 1812 – 1894, 19 Bde.

Hummel-Haasis, Gerlinde (Hg.): Schwestern, zerreißt eure Ketten. Zeugnisse zur Geschichte der Frauen in der Revolution von 1848 / 49. München 1982 (DTV Dokumente. 2930).

Huth Volkhard: „Vor uns liegt ein glücklich Hoffen …“. Aspekte der Revolution von 1848 /49 in unserem Kreisgebiet. In: Almanach 93. Heimatjahrbuch des Schwarzwald-Baar-Kreises. 17. Folge. Villingen-Schwenningen: Todt, 1993, P. 156 – 160.

Katalog der Schwarzwälder Industrie-Ausstellung zu Villingen. Vom 15. August bis 20. September 1876, hg. von der Ausstellungs-Commission. Villingen: M. Linsenmann, 1876 (Be 61).

Lautenschlager, Friedrich: Bibliographie der badischen Geschichte. Karlsruhe, später Stuttgart 1930 – 1984, 9 Bde.

Meßkatalog. Allgemeines Verzeichniß der Bücher, welche von Michaelis […] bis Ostern […] neu gedruckt oder aufgelegt worden sind, mit Angabe der Verleger, Bogenzahl und Preise. Nebst einem Anhange von Schriften, die künftig erscheinen sollen. Leipzig: Weidmann’sche Buchhandlung, 1840 – 1850.

Meßkatalog. Allgemeines Verzeichniß der Bücher, welche von Ostern […] bis Michaelis […], […]. Leipzig: Weidmann’sche Buchhandlung, 1840 – 1850.

Meßkatalog. Verzeichniß der Bücher, Zeitschriften und Landkarten welche von Ostern bis Michaelis […] im Gebiete des deutschen Buchhandels erschienen sind und in der nächsten Zeit erscheinen werden, mit Angaben der Verleger, Bogenzahl und Preise. Nebst einem wissenschaftlich geordneten Verzeichnis der wichtigeren Werke. N. F. Nr. 2, 4. Leipzig: Georg Wigands Verlag (Avenarius & Mendelssohn), 1851, 1852.

Meßkatalog. Verzeichniß der Bücher, Zeitschriften und Landkarten welche von Michaelis bis Ostern […] im Gebiete des deutschen Buchhhandels erschienen […]. N. F. Nr. 3 ff., Leipzig: Georg Wigands Verlag (Avenarius & Mendelssohn), 1852 ff.

Meßkatalog. Michaelis 1855. Bibliographisches Jahrbuch für den deutschen Buch-, Kunst- und Landkarten-Handel. 3. Jg. 2. Bd., Leipzig: Eduard Avenarius, 1855.

Meßkatalog. Ostern 1856. Bibliographisches Jahrbuch […]. 4. Jg. 1. Bd., Leipzig: Eduard Avenarius, 1856.

Revellio, Paul: Beiträge zur Geschichte der Stadt Villingen. Gesammelte Arbeiten, hrsg. Stadt Villingen im Schwarzwald. Villingen: Ring-Verlag, 1964 (Schriftenreihe der Stadt).

Revellio, Paul: Die Revolution der Jahre 1848 und 1849, vornehmlich in den Amtsstädten Villingen, Donaueschingen und Hüfingen. In: Schriften des Vereins für Geschichte und Naturgeschichte der Baar und der angrenzenden Landesteile in Donaueschingen. XXII. Heft. Donaueschingen 1950, pp. 129 – 226.

Rodenwaldt, Ulrich: Das Leben im alten Villingen. Teil II: Geschichte der Stadt im Spiegel der Ratsprotokolle des 19. und 20. Jahrhunderts. Hrsg. Geschichts- und Heimatverein Villingen e.V., Villingen 1990 (Geschichts- und Heimatverein Villingen e.V., Jahrbuch XV, 1990 / 91).

Roder, Christian: Ferdinand Förderer. In. Schriften des Vereins für

die Geschichte [    ] der Baar […    ]. VII. Heft. Donaueschingen
1889, pp. 301 / 302.

Stadie, Babette: Zur Geschichte der ehemaligen Stadtbibliothek Villingen. In: Geschichts- und Heimatverein Villingen, Jahresheft XVIII. 1993 / 94. Villingen 1993, pp. 46 – 53.