Ehrennadel des Landes für Hermann Preiser

Für sein langjähriges Ehrenamt im Geschichts- und Heimatverein und seine verdienstvolle Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Heimatgeschichte erhielt Hermann Preiser im Januar 1991 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Noch heute kümmert sich Hermann Preiser mit Leidenschaft insbesondere um die Geschichte seiner Heimatstadt Villingen und ihrer näheren Umgebung. Anläßlich der Verleihung der Ehrennadel des Landes im Saal des Alten Rathauses würdigte Oberbürgermeister Dr. Gebauer Hermann Preiser als einen Mann, der sich intensiv bis ins hohe Alter Aufgaben widme, die durch kulturelle und politische Geschichte zu erarbeiten seien.

Hermann Preiser übernahm schon in frühen Jahren die elterliche Firma in der Bahnhofstraße in Villingen und trug wesentlich zum Aufbau des als „Schnaps-Preiser“ bekanntgewordenen Unternehmens bei.

Lange Jahre war Hermann Preiser auch Wanderwart im Deutschen Alpenverein und als der Geschichts- und Heimatverein gegründet wurde, wählten ihn die Mitglieder zum Zweiten Vorsitzenden, als der er bis 1990 immer wieder mit großen Mehrheiten bestätigt wurde. Für Hermann Preiser war es immer selbstverständlich, die historische Erinnerung in einer Stadt der geschichtlichen Qualität Villingens ehrenamtlich zu tragen. Sein Geschichtsinteresse wurde ihm bereits durch seinen Vater und seinen Großvater vermittelt.

In über 25 Jahren Arbeit an geschichtlichen Themen machte sich Hermann Preiser einen Namen mit zahlreichen Veröffentlichungen, von denen als Beispiele „Die Herren von Kürneck“, „Die Wasserbelagerung 1634“, „Der Villinger Glockenraub in Schwenningen“, „Als die

Villinger ihr Fähnlein verloren“ (bei der Schlacht von Näfels 1388) und die zahlreichen Einzelbeiträge in den Jahresheften des „Geschichts- und Heimatvereins“ und den Heften „Badische Heimat“ genannt seien. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Forschungen Hermann Preisers über die Entwicklung und Bedeutung der vorderösterreichischen Radhauben, die vielerorts in ihren lokalen Variationen zur jeweiligen Frauentracht gehören und bis heute vielbestauntes Schmuckstück der Altvillingerin geblieben sind.

Der Geschichts- und Heimatverein schuldet seinem Ehrenmitglied Hermann Preiser für sein Engagement und stetes Eintreten für die Belange des Vereins großen Dank.

Bei der Ehrung und Übergabe der Auszeichnung durch Oberbürgermeister Dr. Gerhard Gebauer im Saal des Alten Rathauses waren über 100 Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins anwesend. Sie erfolgte am 15. Januar 1991 vor der Vortragsveranstaltung mit Dr. Werner Mezger aus Rottweil.