SIE FRAGEN – WIR ANTWORTEN

Hildegard Pfeiffer, Stadtführerin, Mitglied des Geschichts- und Heimatvereins, fragt:

Auf der Giebelspitze der ehemaligen Franziskanerkirche steht ein Kreuz mit zwei Balken. Welche Bedeutung hat dieses Symbol?

 

Der Geschichts- und Heimatverein antwortet:

Das Kreuz mit zwei Balken ist grundsätzlich das erzbischöfliche oder Patriarchalkreuz. Es ist ein Vortragskreuz. In der Heraldik nennt man es auch „Lothringer Kreuz“. Das wundertätige „Scheyrerkreuz“ hat ebenfalls diese Form. (Vgl. hierzu: Dorothea Forstner OSB, Die Welt der christlichen Symbole, Tyrolina Verlag, 4. Auflage, 1982)

Im Mittelalter wechselte der Sitz der Provinziale. Das Provinziat konnte so z. B. mal in Luzern, mal in Überlingen, mal in Villingen usw. sein. Erst seit der Barockzeit wurde es üblich, daß das Provinziat einen festen Sitz hatte.

Es ist immer wieder vorgekommen, daß ein Villinger Franziskaner-Guardian (Vorsteher des Klosters) zum Provinzial (= Oberer, minister provincialis) der Straßburger Ordensprovinz gewählt wurde. Dann wanderte der Sitz des Provinziats nach Villingen zu seinem Stammkonvent. (Erinnert sei an die Provinzialen Heinrich Stolleysen, gest. 1556, und an Johann Ludwig Ungelehrt, gest. 1662)

Da der Franziskanerorden „exemt“ ist, d. h. herausgenommen aus der bischöflichen Jurisdiktion und nur dem Papst unterstellt, so könnte es mit der Stellung des Provinzials in der Kirchenhierarchie zusammenhängen, daß er auf seiner Kirche ebenfalls das Zwei-Balken-Kreuz führt.

Wir fragten den Franziskaner-Pater o. Professor Dr. Suso Frank von der Universität Freiburg.

Er glaubt nicht, daß das Kreuz mit der Stellung des Provinzialoberen zusammenhänge und meint, der Provinzial sei kein Prälat.

Das Kreuzsymbol müsse aber irgend eine Rangauszeichnung gewesen sein, für die er keine Erklärung habe.

Wir stellten jedoch fest, daß der Begriff „Prälat“ vielschichtig ist. So gibt es auch den „Prälaten inferiores“, das sind „Ehrenprälaten“ oder „niedere Prälaten“; dazu zählen die Ordensoberen der exemten Orden, also auch die der Franziskaner.

d) Wir nehmen deshalb abschließend an, daß es doch die herausgehobene kirchenrechtliche Stellung des Provinzials war, die zum Kreuz mit den zwei Balken auf der Giebelspitze der ehemaligen Villinger Franziskanerkirche geführt hat.

Wenn Sie, lieber Leser, zu stadtgeschichtlichen Fragen eine Antwort suchen, schreiben Sie einfach an unsere Geschäftsstelle, Romäusring 5. Wir werden uns für Sie bemühen!