Waldpassagen (Werner Huger)

Buchbesprechung

Das neue Buch von Wolf Hokkenjos erschienen im Doldverlag, führt mit Bild und Text weiter aus als sein Titel es vermuten lässt. „Gesammelte Versuche über Baum, Wald und Flur“ meint der Verfasser. Ist man im Rahmen des Geschichts- und Heimatvereins nicht angetan, wenn man liest und sieht: Der Villinger Wald ist nicht nur einer der mächtigsten, er ist auch einer der schönsten. Fügen wir an: Die Landschaft der Jahreszeiten, die Menschen, Waldbauern wie Autofahrer, und Tiere, z.B. der Luchs finden einen aufmerksamen Beobachter, der Geschichtliches ausleuchtet. Hockenjos lässt uns durch sein Kameraobjektiv sehen. Bilder – technisch gekonnt, trefflich im

Motiv, stimmungsvoll im Kontrast, Verborgenes zart hervorgelockt. Wollte er die Idylle? Vielleicht, wenn es sie gäbe. Heimat wollte er ganz bestimmt, aber Heimat als Raum in dem die Seele schwingt; dann ist sie nämlich nicht nur Idyll das verzaubern will. Dann sieht man in ihr auch den Menschen wo er zugreift, wo er glaubt, ohne nach dem Preis zu fragen, gestalten zu müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ist die technische Revolution im Wald, dort sind seine „innovativen“ Ideen in der begrünten Natur – vereinbar oder unvereinbar mit dem Landschaftsbild und der Ökologie. Soll z. B. der höchste Punkt einer Landschaftskuppe unverbauter Blickfang bleiben oder soll der Spargelrotor der Windkraftanlage den Akzent setzen? Es ist ein Spiegel mit zwei Seiten den uns Hockenjos vors Auge hält. Die eine: Touristische Schokoladenseite eines alten Schwarzwaldhofs – von Osten, die andere, die Kehrseite von Westen: Baukastenhalle als Großraumstall, baurechtlich allemal gestattet. Nicht umsonst ist der Forstdirektor als Leiter des Staatlichen Forstamtes Villingen-Schwenningen auch Kreisbeauftragter für den Naturschutz. Wenn gleich ein Mahner, er bleibt versöhnlich. Er will uns ja mitnehmen auf seiner Wanderung, will schauen, zeigen, erklären, erfreuen. So setzen wir uns am Ende mit ihm unter den Baum nahe der Lichtung und schauen ins verstreute Licht des vergehenden Tages. Wolf Hockenjos, WALDPASSAGEN, im Handel; ein Buch das man an den verschenken möchte dem man wie sich selbst eine Freude machen will.