Zwoe Wanderer (Hans Hauser)

Mir gfellt e bluemig Wisli au,

en Heckeroe, de Vogelgsang,

und mengmol ka n i stundelang

versunne n ame Bächli gau.

 

Doh wie mi übers Wasser buck

sieh n i kon Fisch drin inne stauh,

kon Stoe, es gucket usem Blau

nu s’oege Gsiecht verschwumme z’ruck.

 

Du saisch, ich wandre wie im Troom

dur d’Welt und seah nit rum und num.

I kenn mi jo noh selber kum,

wa kümmeret doo anders om?

 

Dich het die Welt mit Bilder gfüllt,

Du suechsch es Best zum Leben us.

Ich waas vu inne n us mer rus

und moß ells modle no mim Bild.

 

Hans Hauser

Die Gedichte sind entnommen aus: „Dief i de Nacht“, Alemannische Gedichte

Verlag H. Müller, VS—Villingen (Erhältlich in allen Buchhandlungen)