Verzeichnis Villinger Künstler und Kunsthandwerker

Vollständigkeit wurde nicht angestrebt

Ackermann Dominik d. Ä.,

1779-1839

Bildhauer

bedeutender Villinger Schemenschnitzer, Typ Ölmüller Kruzifixe u. a. Plastiken aus Holz

Ackermann Dominik d. J. 1824-1880

Maler

Aquarelle, Zeichnungen, Ölgemälde, Tonkrippenfiguren

Ackermann Richard. 1892-1968

Maler, Zeichner, Graphiker

Expressionist, Landschafter, Aquarelle, Ölbilder, großformatige Wandgemälde, graphische Zyklen

Amann Hans, Bildhauer, + 1626 in V. bekannt seit 1597, wohnhaft in der Brunnengasse, Haus Nr. 29; wohl aus Ulm zugewandert

Wappentafel an der Alten Prälatur ( 1598 ) ;

Zunftlade der Bauleute ( Museum )

Kuchenbackmodell ( Museum )

Reste des Altars der Beinhauskapelle ( Museum)

Lüsterweibchen im Alten Rathaus ( nach Revellio )

Wappen des Klosters Amtenhausen, Gerberstr. 27

Epitaph d. A. v. Schellenberg in der Kirche zu Hüfingen

Appenmayer Jakob, Goldschmied

17./18. Jh.

Beck Peregrin, 1749-1823

Maler

Zahlreiche Porträts v. Vllg. Bürgern und Umgebung; zwei Porträts im Museum

Binder Joh. Baptist, 1802-82

Krippenfiguren aus Ton

Berin Anton, etwa 1575-1624

Maler

Pürschkarte 1607 ( Original in Innsbruck )

Ölgemälde im Franziskanerkloster ( Kapelle ), im Ursulinenkloster, in der Gemäldegalerie Donaueschingen, Seitenaltäre in den Kirchen von Ippingen, Esslingen, Arbeiten in der Kirche von Lausheim, im Pfarrhaus von Emmingen ab Egg, in der Kirche zu Heuweiler ( Glottertal ), im Museum Villingen

Bürkner Ignatz, Stukkateur

Stuckarbeiten im Münster ( 1701 )

Stuckdecke im neuen Rathaus 3. Stock, vermutlich von B.

Dober Joh. Kaspar, 1620-1692

Maler

Mitarbeit an den Altären der Birkenkapelle

Dürr Wilhelm, 1815-1890, Maler

Lebte lange Zeit in Freiburg i. Br.

bedeutender Porträtist, Kirchenmaler, Illustrator

Engler Ludwig, 1875-1922

Maler

Don-Quichote-Blätter in Öl, kleinformatige Ölbilder

Flaig Waldemar, 1892-1932

Lebte und arbeitete seit 1919 in Meersburg

vom Expressionismus beeinflußt; Landschaften, Porträts, Hinterglasmalerei, Fresko, »Don-Quichote«-Reihe, Kreuzigungsthemen; Verarbeitung von Kriegserlebnissen ( Weltkrieg 1914-1918 ); Raumgestaltung bei der Renovierung der Kirche zu Hochemmingen, dort Deckengemälde; Ausmalung der Kapelle im ehemaligen Krankenhaus Villingen, ebenso im evang. Andachtsraum dort.

Gedescher, Balthasar, 15./16. Jh. Maler

vermutlich Maler der Fresken in der Franziskanerkapelle ( 1932 neu entdeckt) ; vermutlich auch Maler der Altarblätter in der Bräunlinger Friedhofskirche

Hops Josef Anton, 1720-1761 Bildhauer

Krippenfiguren

Göth Josef, 1805-1883 Göth Theodor, 1833-1879

Krippenfiguren, figürliche Arbeiten im Museum

Glückherr Joh. Gg., 1653-1731 Maler

Votivbild, gest. v. d. Stadt Villg., in der Wallfahrtskirche zu Triberg,

Deckenmedaillons in der Ruhe-Christi-Kapelle, Rottweil;

Porträt Karl VI. für die Villinger Herrenstube

Gumpp Joh. B., 17. Jh. Architekturzeichner

Zwei gute Stadtansichten von Villingen, 1692

Hermann Martin, 1688-1782 Kunstschreiner

Arbeiten im Münster, in der Benediktinerkirche ( Gregorius-Benediktusaltar, heute in Dürrheim ), Turmentwurf der Benediktinerkirche, Chorgestühle im Münster, weitere Arbeiten in Zwiefalten, Ottobeuren, Donaueschingen, Ried-böhringen, Waldkirch, Obermarchtal, Käppelisberg b. Herbertshofen

Hirt Paul, 1898-1951
Maler

Porträts, Landschaften, Kirchenmalereien

Hops Josef Anton, 1720-1761

Bildhauer

Marienaltar aus d. Dominikanerinnenkloster Villg. in der Kirche Weilersbach ( jetzt entfernt ).

Arbeiten i. d. Benediktinerkirche, u. a. Kanzel; Hochaltarfiguren in der Bickenkapelle ( 1945 zerstört )

Statue des hl. Antonius Eremita ( Museum) ;

Grabstein der Elisabeth Knoll ( Museum) ; Kruzifixe

Kraut Hans, + um 1596
Kunsttöpfer

aus Spaichingen zugezogen ( suchte 1592 um Aufnahme ins Rottweiler Spital nach, s. Fuchs, Kurze Kunstgeschichte Villingens, 1971)

Fayencetechnik nördl. d. Alpen von Kraut zuerst ausgeübt; gilt als einer der ersten Künstler seines Faches

Grabmal des Komturs Wolfgang von Maßmünster ( Museum );

Kachelöfen ( Viktoria- und Albert-Museum London und Karlsruhe );

zahlreiche Kacheln und Bruchstücke aus seinem Hause in der Hafnergasse ( Museum) ;

Wappen von Maximilian II., Wappen der Freiherren von Zimmern ( Museum ); nach neuesten Feststellungen Kachelöfen in der Waldburg bei Ravensburg, in Wien, Nördlingen, Würzburg, Hechingen

( s. Fuchs, Kurze Kunstgeschichte Villingens )

Moser F., t um 1950 Schemenschnitzer

Narroschemen ( Holzmasken )

Neidinger Hans d. Ä., + um 1516 Goldschmied

Neidinger Ulrich d. J.,+ um 1570 Goldschmied

Neukum Richard, 1884-1971 Bildhauer und Maler

Schwerpunkt seiner bildh. Arbeit war die Porträtplastik; Kriegerdenkmäler in Villingen, Mönchweiler, Löffingen, Peterzell; Porträts in Ölkreide; Villinger Holzmasken (Murbili, Surhebel)

Otto Zacharias u. Söhne Gottlieb, Zacharias jr., 18. Jh. Villinger Goldschmiede

Monstranzen, Meßgeräte, Leuchter; zwei Leuchter im Museum

Rauch Philipp, + 1796 Bildhauer, Schüler v. J. Hops

Ölberg bei den Franziskanern; Kruzifixe ( Museum )

Reblin Joh., 1552-1609

Begründer der Villinger Glockengießerkunst

Werkstatt 1580 gegründet

1602 Guß einer Glocke, die von Experten zu den schönsten Glocken in Europa gezählt wird; Mitarbeiter an dieser Glocke war der Villinger Bildhauer Hans Amann. Die Glocke wurde 1907 umgegossen und dadurch vernichtet.

Säger Albert, 1866-1924

Maler

historische Gemälde aus Villingens Vergangenheit; Landschaften in Öl, Zeichnungen (Museum )

Säger Barnabas

1846 Aquarell ( Turm der Johanniterkirche; Museum ) Maler

Schertle Valentin, 1809-1885

Zeichner, Lithograph

zahlreiche Porträts der Teilnehmer an der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49

Schilling Johann Heinrich,

* um d. Mitte des 17. Jh.

Maler

Stammvater der Malersippe Schilling


 

Schilling Joh. Anton, 1694-1734

Belagerungsbilder aus dem 30jähr. Krieg; Tallardsche Belagerung;

Schilling Jos. Ignatz, 1717-1775

Altarbild der Gutleuthauskapelle ( 1945 zerstört );

weitere Arbeiten von Jos. Ignatz    Ausmalung des Franziskaner Langschiffes;

Schilling ( s. Fuchs, Kurze Kunst-    Arbeiten in der Benediktinerkirche geschickte von Villingen, in: Beilharting ( Klosterkirche ), München ( Theatinerkirche, St. Michael, Villingen — aus der Geschichte der Hl. Geist ); Dillingen ( Jesuitenkolleg ), Berg an Laun ( St. Michael ) Stadt, 1971, Neckar-Verlag Villingen)

Schilling Georg Samuel, 1695-1757

zwei Hochaltarblätter im Franziskanerkloster ( mit Sohn Joh. Seb. ); Altarblatt Unbefleckte Empfängnis Mariä, Benediktinerkirche; Altarblätter zu Benediktus- und Gregoriusaltar ( jetzt in Dürrheim ); Altarblatt Krönung Mariä ( Münster )

Schilling Joh. Seb., 1722-1773

Arbeiten in der Benediktinerkirche; Landschaftsbilder, Bilder mit Themen aus dem Alltagsleben, Heiligenbildchen; Ölbilder Frau mit Pelzkappe und Abt Hieronymus Schuh ( Museum )

Ausmalung der Franziskanerkirche in Luzern, Altarbild für die dortige Kapelle; Fresken in der Kirche zu Breitnau; Stationenbilder in der Kirche St. Ursula, Villingen

Schilling Georg Leopold, 1731-1815

war vorwiegend als Kopist tätig; er war der letzte der Malersippe.

Schupp Johann, 1631-1713

Bildhauer, Ilgenwirt ( frühere Lilie)

beteiligt an der Herstellung des Chorgestühls der Johanniter; Nebenaltäre der Bickenkapelle zusammen mit Schreiner Glücker ( 1671 ) ( 1945 zerstört) ;

Arbeiten am Hochaltar im Heilig-Kreuz-Münster in Rottweil; Nepomukstatue ( heute beim Sägewerk Beha )

Schupp J. Anton, 1664-1729

Bildhauer ( Sohn von Johann Sch.)

Erster Hochaltar in der Benediktinerkirche ( mit Sohn Ignatz) ;     Kreuzigungsgruppe ( Lorettokapelle) ; Apostelfiguren im Münster; Statue des hl. Johannes Baptista, einer klagenden Maria, eine hl. Agathe ( oder Agnes) alle im Museum; Immaculata, Brunnen in Tiengen; Bedeutende Schnitzarbeiten im Kloster Rheinau ( Schweiz )

Schupp Ignatius, + 1748

Bildhauer, Sohn von Jos. Anton Sch.

siehe oben; erste Kanzel in der Benediktinerkirche; Figuren des Ölbergs im Münster; Wappentafel in der Ratslaube des alten Rathauses

Singer Fidel, geb. 1813

Krippenfiguren

Stern Joh. Michael, 18. Jh.

Schlosser

Chorgitter im Münster ( mit Kaspar Speth ), stand bis 1829

Stetter Karl, 17. Jh.

Ratslaube im alten Rathaus ausgemalt ( 1621 ) ; Fresken in der Wallfahrtskirche Todtmoos

Ummenhofer Xaver ( um 1774)

Krippenfiguren

Ummenhofer Dominikus, 1805-1876

Hafner, Uhrmacher, Sohn von Xaver,

gen. »Guller«

in Ton gebrannte Flachreliefs;

Krippenfiguren ( Gullerfiguren );

Tonfiguren in St. Peter ( Friedhof )

Ummenhofer Michael, Lilienwirt

Sohn von Xaver U.

Krippenfiguren

Ummenhofer Fridolin, 1831-1856

Maler, Sohn von Dominikus U.

Ölbild, Verkauf des Joseph nach Ägypten

Ummenhofer J. N., 1808-1883

Porträts, Stadtansichten, Genre, u. a. das bekannte Bild Obere Straße Maler

Ummenhofer Josef

Relief Der Zitherspieler ( Museum )

Unger Albrecht, 16./17. Jh.

Goldschmied

Bürgermeisterkette von 1600

Walser Joseph, 1792-1845

Hafner

 

Tonfiguren ( Museum )

Eine Reihe Künstler, die uns nur urkundlich bekannt sind (aus dem 15. und 16. Jh.) sind aufgezählt in: Fuchs, Kurze Kunstgeschichte Villingens, 1971, Neckar-Verlag, Villingen.

Dieses Verzeichnis soll einen Einblick gewähren in das Kunstschaffen, wie es sich in der Stadt Villingen im 16. — 19. Jh. entwickelte und getragen war von Künstlern, die um diese Zeit in der Stadt lebten oder geboren wurden. Die Reihe schließt ab mit dem jüngsten von ihnen, mit Paul Hirt, geb. 1898. Eine Wertung ist mit der Aufnahme in das Verzeichnis nicht verbunden. Die Namenliste hat lediglich den Charakter eines Überblicks im Zusammenhang mit der Stadtgeschichte. Bei der Nennung der Werke war Vollständigkeit nicht beabsichtigt.

 

Madonna, Barocke Holzplastik in der Benediktinerkirche, Vorraum rechts.