Ehrungen für Günter Rath und Dr. Helmut Kury

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 11. März 2015 ehrte der Geschichts- und Heimatverein die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Günter Rath und Dr. Helmut Kury für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Günter Rath wurde zum Ehrenvorsitzenden und Dr. Helmut Kury zum Ehrenmitglied ernannt.

Günter Rath 23 Jahre lang von 1993 – 2015 erster Vorsitzender

Günter Rath musste zum Bedauern der Vereinsmitglieder nach 23 Jahren im Amt als erster Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichten.

Das war Anlass und Ehre für den neuen ersten Vorsitzenden Werner Echle, ihm zu danken und ihn zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Günter Rath, 1948 in München geboren, seit 1953 in Villingen, ist seit 1982 Mitglied im Geschichts- und Heimatverein. Er war bis 1991 Mitglied im Beirat und wurde 1991 zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Nach einem Jahr übernahm er, wegen Krankheit von Hubert Waldkircher, die Aufgabe des ersten Vorsitzenden. 1992 wählte ihn die Jahreshauptversammlung zum ersten Vorsitzenden. In diesem Amt wurde er weitere 10-mal für insgesamt 22 Jahre bis 2015 wiedergewählt.

In seiner Laudatio ging Werner Echle auf die vielen Leistungen von Günter Rath ein, die dazu führten, dass er einen erfolgreichen Verein mit 600 Mitgliedern und großem Ansehen in der Stadt übergeben konnte, der nach 47 Jahren seines Bestehens aus dem Stadtgeschehen nicht mehr wegzudenken ist. Er sprach von großem Glück für den Verein, dass Günter Rath diese Aufgabe so lange wahrnehmen konnte.

Beispielhaft sind zu nennen:

23 Jahreshefte und Jahresprogramme, viele weitere Veröffentlichungen wie Sonderausgabe zur 1000 Jahr-Feier, „Kreuze in der Feldflur“ und „Große und kleine Gotteshäuser“, großes Engagement für die Rekonstruktion der Silbermannorgel, Kunst- und Krippenausstellungen, Stele zum ehem. Stationenweg am Friedhof, Geschichts- und Naturlehrpfad, Teilnahmen am Weihnachtsmarkt, Einrichtung Geschäftsstelle im Münsterzentrum. Unterstützung Palliativzentrums, Theaterkulissen, Zehntscheuer, Historienbilder von Albert Säger.

Echle beendete seine Ansprache wie folgt:

„Lieber Günter,

Karl Simrock sagte: Was du nicht mit Geld bezahlen kannst, bezahle wenigstens mit Dank.

Da Deine Leistung für den Verein unbezahlbar ist, bleibt uns allen nur der Dank an Dich.

Ich möchte Dir im Namen der Vorstandschaft, des Beirats und der Vereinsmitglieder Dank sagen für alles, was Du als Vorsitzender dem Verein und uns allen gegeben hast. Du bist der erste Vorsitzende des GHV, der so lange in diesem Amt dem Verein auf Deine besondere Art und Weise gedient hat. Du hast in unserem Geschichts- und Heimatverein „Geschichte“ geschrieben.

Dafür möchte der Verein Dir etwas zurückgeben. Wir ernennen Dich zum Ehrenvorsitzenden des Geschichts- und Heimatvereins Villingen e. V. Wir dürfen Dir die Urkunde überreichen und ein Bild mit einem Motiv aus Villingen von dem Villinger Maler Max Roth übergeben.

Mit einem herzlichen Vergelt`s Gott wünschen wir Dir alles Gute und beste Gesundheit und freuen uns auf künftige Begegnungen im Beirat und bei Veranstaltungen des Vereins.“

Dr. Helmut Kury, 22 Jahre zweiter Vorsitzender Auf der Suche nach neuen Vorstandmitgliedern hat sich erfreulicherweise Andreas Flöß bereit erklärt, Verantwortung in der Vereinsführung als zweiter Vorsitzender zu übernehmen. Um dies zu ermöglichen, hat Herr Dr. Kury angeboten, seine Funktion als 2. Vorsitzender zur Verfügung zu stellen. Hasko Froese übernahm die Laudatio für Dr. Kury, der 1987 in den Verein eingetreten ist, anschließend einige Jahre im Beirat mitgearbeitet hat und 1993 erstmals zum zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. In diesem Amt wurde er insgesamt 22 Jahre bestätigt.

Sein großes Wissen und seine Leidenschaft für die Kunst bildete die Grundlage für seine Schwerpunkte in der Vereinsarbeit. Mit Vorschlägen und der Organisation von Führungen in Galerien und Fahrten zu Kunstausstellungen hat er entscheidend den Stellenwert der Kunst in der Vereinsarbeit gefördert.

Dazu zählen auch verschiedene Berichte in den Jahresheften über Villinger Maler wie Richard Ackermann, Max Roth, Guido Schreiber und Oskar Wickert.

Froese dankte ihm ganz herzlich für die langjährige Mitarbeit im Vorstand, während der er den ersten Vorsitzenden loyal unterstützt und beraten hat und für die übergangsweise Übernahme der Funktion des ersten Vorsitzenden während dessen Krankheit im vergangenen Jahr bis zur Jahreshauptversammlung. Außerdem für seine Bereitschaft, seine Erfahrung und sein Wissen weiterhin als Mitglied im Beirat einzubringen.

Als Dank für diese Leistung wurde Herr Dr. Kury zum Ehrenmitglied ernannt. Dafür erhielt er eine Urkunde und einen Geschenkkorb.